Sie sind nicht angemeldet.

Bay`s Browsergame Kolumne September 2016

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Webgamers. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bay`s Browsergame Kolumne September 2016

Willkommen bei meiner September Kolumne. Es geht so langsam wieder los, das Sommertief ist überwunden. Die Entwickler von Browsergames bekommen nun wieder Fahrtwind und frische Motivation an Weiterentwicklungen und Neuprogrammierungen. Dies ist nun zum Jahresende ein erfreulicher Trend, womit wir eifrig hoffen können, dass wir noch die eine oder andere interessante Neuigkeit in diesem Jahr erleben dürfen.

 

 

Aktuell hat mich nun wieder ein Thema getroffen, was sich bei leider sehr vielen Games in unserer Hobbyszene zeigt. Mangelnde Ideen für kostenpflichtiges als auch kostenloses Marketing bremsen das Wachstum vieler Games. Dabei ist es natürlich verständlich, dass nicht unbedingt jeder Entwickler auch die Ader für Werbung hat.

 

Die beste Variante für ein Browsergame ist immer noch die, wenn man unter seinen Mitspielern oder Team-Kollegen eine Person findet, welche gut in Schreibarbeit ist und auch immer wieder neue, kreative Ideen für Artikel hat. Alle 4-8 Wochen einen Artikel schreiben, diesen dann auch noch in verschiedenen Formen bzgl. SEO, wäre die perfekte Lösung. Hierzu 3-4 Browsergame Magazine ins Auge fassen, welche damit immer wieder gefüttert werden.

 

Wichtig ist auch die Pflege von Facebook und Twitter Seiten. Die Strahlkraft dieser Netzwerke ist hoch, allerdings erst, wenn man hier auch einiges an Arbeit hinein gesteckt hat und regelmäßig interessierte Leute mit News zu seinem Game füttert. Gerade bei Twitter ist es auch sinnvoll, dass man die Zeit nutzt um perfekte Hashtags zu finden, mit denen man seine Beiträge viel weiter verbreiten kann.

 

Werbung bedeutet nicht, dass man mit jedem veröffentlichtem Artikel oder Schalten eines Werbebanners sofortigen Erfolg in Form von zahlreichen neuen Mitspielern bekommt, sondern dass man sich mit seinem Game in die Köpfe der Spieler einprägt. Oftmals schauen Spieler sich ein Game erst dann an, wenn sie schon mehrmals etwas darüber gelesen oder gesehen haben.

 

Manche Spielformen, wie z.B. Science-Fiction oder Fußballgames, haben zusätzlich den enormen Vorteil, dass es hierzu unzählig viele Foren im Internet gibt, die zum Teil auch Werbung für Games zulassen. Diese Foren auszulassen, darf eigentlich keinem Gamebetreiber passieren. Jeder verfasste Artikel kann hier einfach und kostenlos platziert werden. Lediglich braucht es wiederum die Zeit und Übersicht, dass man all seine Werbequellen um Griff und Überblick hat. Auch hier zeigt es sich wieder, dass das Thema Marketing eigentlich schon sehr wichtig einzustufen ist und eine separate Person benötigt, welche diese Quellen fortlaufend mit neuen Informationen füttert.

 

Leider merke ich es auch bei Webgamers schon seit 3 Jahren, kaum ein Gamebetreiber macht sich die Mühe und schreibt immer wieder neue Artikel. Auf Anhieb würden mir sofort 4-5 Plattformen einfallen, die ich regelmäßig mit News versorgen würde, ob diese nun den Artikel jedes Mal posten oder nur zum Teil. Auf Webgamers lesen im Schnitt rund 100 Leute einen Artikel, wenn hiervon lediglich nur 3-5 Interessenten am Spiel anmelden und dies auf 4-5 anderen Plattformen in ähnlicher Form gelingt, dann lohnt sich meiner Meinung nach der Aufwand bereits, wenn man bedenkt, dass man hierfür keinerlei Kapital investieren muss.

 

 

Anhand der Grafik habe ich mal aufgezeichnet, was es alles für einfache Möglichkeiten gibt, kostenlos und effektiv zu werben. Einzig der Zeitaufwand steht als Gegengewicht auf der Waage, weshalb ich jedem Game, was wachsen will, nur raten kann, dass man speziell für die Werbung einen Mann/Frau dafür abstellt, das Game in der Öffentlichkeit bekannter zu machen.

 

So, das war es in der September Kolumne, dieses Mal drehte sich alles um die Werbung. Im nächsten Monat werde ich mich sicherlich wieder rein um die Geschehnisse rund um Browsergame kümmern.

 

LG Bay

Kommentare (0)

Bisher wurden noch keine Kommentare geschrieben.