Forge of Empires von Flash auf HTML5

von DaBu, am 19.06

Forge of Empires ist mit mehreren Millionen Spielern eines der weltweit erfolgreichsten Strategie Spiele.

Um so mehr haben wir uns darüber gefreut heute zu lesen, dass Forge of Empires den Umstieg von Flash auf HTML5 geschafft hat. Dabei wurde mithilfe des Source-Compiler HAXE der Umstieg ohne einen Code Freeze geschafft.

Der Umstieg wurde bereits von langer Hand geplant.

InnoGames startete im Jahr 2016 mit einem internen Entwicklerteam die Evaluation unterschiedlichster Möglichkeiten, um die in AS3 (Flash) programmierte Browserversion von „Forge of Empires“ zu konvertieren. Die Wahl fiel auf OpenFL in Kombination mit dem Open-Source-Compiler HAXE, der es ermöglicht, Programmcode in unterschiedlichen Sprachen wie unter anderem HTML5 auszugeben. Im Jahr 2017 wurde ein HAXE Team unter der technischen Leitung von André Keller, Team Lead Software Developer InnoGames, zusammengestellt.

Die große Problematik bei einem Technologiewechsel sind die komplexen Strukturen, die ein komplexes Spiel mit sich bringt. Gerade Projekte welche über Jahre wachsen sind oft nur mit einer kompletten Neuentwicklung oder einer langwierigen Überarbeitung möglich. Werden die Spiele noch aktiv mit neuen Inhalten gefüttert, wird es schwer eine solche Umsetzung zu meistern.

„Forge of Empires“ brachte als über mehrere Jahre gewachsenes Browserspiel mit 4.000 Klassen, unterschiedlichen Grafik- und Sound-Assets sowie einem Umfang von über 500.000 Zeilen Programmcode eine Vielzahl technischer Herausforderungen mit. Gleichzeitig erhält das Cross-Platform-Game monatlich Content-Updates, weshalb der Transfer von Flash zu HTML5 im Einklang mit dem Live-Betrieb erfolgen musste. Durch die automatisierte Konvertierung mittels HAXE konnte sichergestellt werden, dass jedes Content-Update zeitgleich in der HTML5 Version erfolgt.

Der Abstieg von Flash

Warum ist es aber jetzt so etwas besonderes mit einem Spiel den Technologiewechsel, weg von Flash zu vollziehen? Flash war vor einigen Jahren eine bahnbrechende Technologie, welche mit der Zeit von Alternativen überholt wurde. Eine vielversprechende ist dabei HTML5, da dieses neue Funktionen wie Video, Audio, lokalen Speicher und dynamische 2D- und 3D-Grafiken anbietet. Genau diese Möglichkeiten sind entscheidend für die Entwicklung von Spielen.

Selbst Adobe Systems, die Entwickler hinter Flash (eigentlich Adobe Flash), haben eingesehen, dass es keine Perspektive mehr für Flash gibt und sie das Feld räumen müssen. In den letzten Jahren war Flash nur noch für seine andauernden Sicherheitslücken aufgefallen, dies ist einer der Gründe warum der Support von Adobe 2020 eingestellt wird.

Die Browserhersteller haben bereits reagiert. Google Chrome, Mozilla Firefox und Microsoft Edge aktivieren Flash Inhalte lediglich per Click&Play. Apple hingegen war schon deutlich länger gegen Flash eingestellt und könnte auch einer der vielen Gründe für den Untergang sein. Dort muss man im Apple Safari bereits seit 2010 Flash aktiv als Erweiterung nachinstallieren und muss zusätzlich für jede Seite einzeln Flash erlauben.

Andere Spieleentwickler

Upjers hat sich im Gegensatz zu InnoGames dazu entschieden einen eigenen Browser heraus zu bringen. Der “upjers playground” ist 2017 erschienen und wirkt wie ein verzweifelter Versuch nicht von Flash weg gehen zu müssen. Man wirbt mit Sicherheit und mehr Goodies in den eigenen Spielen, bei der Nutzung des eigenen Browsers. Dabei wird aber nicht die eigentliche Problematik im Hintergrund erwähnt oder erklärt.

Aus diesem Grund ist es schön zu sehen, dass InnoGames zwar spät, aber eben nicht zu spät mit Forge of Empires zeigt, dass dies durchaus möglich ist.

Vielleicht nutzt beispielsweise upjers die durch ihren Browser erkaufte Zeit um mit InnoGames gleich zu ziehen.

Quelle: Innogames, Entwickler.de

Forge of Empires

Typ
Browsergame
Genre
Strategie
Schauplatz
Antike

Werbung