Mytherras Könige Zwischenfazit

von DaBu, am 08.09

Seit Samstag, den 01.09. läuft nun die geschlossene Beta in Mytherras Könige. Vor etwas mehr als einer Woche hatte uns der Betreiber in einem Artikel bereits einen Einblick gegeben. Nun nachdem ich selbst seit 6 Tagen aktiv spiele, möchte ich ein erstes Fazit geben.

Ersteindruck

Kurz die Logindaten eingeben, dann ein Ladebildschirm und … Staunen. Wie man bereits auf den Screenshots sehen konnte, sieht das Spiel fantastisch aus. Man startet zwar mit nur einem kleinen sichtbaren Bereich, aber trotzdem wirkt das Spiel sofort sehr stimmig. Der Grafikstil ist kunstvoll und zeitlos. Das Interface ist übersichtlich und nach einer Eingewöhnungsphase auch gut zu gebrauchen.

Kurz zum Interface, ich muss zugeben, die ersten Stunden im Spiel waren nicht einfach. Ein ständiges Raten, welcher Knopf wohl, welche Funktion verbirgt. Beispielsweise wollte ich meine Armee aufteilen. Nach ein wenig hin und her hatte ich es geschafft diese in 2 Gruppen zu unterteilen. Wenig später wollte ich den Vorgang wiederholen, allerdings wollte mir einfach nicht mehr einfallen, wie ich es vorher geschafft hatte.

Für einen guten Einstieg sorgen die Tutorial-Quests, diese werden durch ansprechende Geschichten ausgeschmückt. Am Ende jeder Quest erhält man eine Belohnung, welche gerade am Anfang viel hilft, um schnell weiter zu kommen.

Weiter gibt es ein Wiki, einen Chat und ein Forum um mögliche Erklärungen zu bekommen. Der Chat hat sich für mich als die einfachste Variante entpuppt. Die Community innerhalb der Beta ist sehr nett und hilfsbereit.

Stadt

Ein Königreich

Zu Beginn hatte meine Stadt 8 freie Felder, durch das Tutorial waren diese schnell belegt. Die wachsende Bevölkerung ermöglicht wiederum die Stadt weiter auszubauen und damit weitere Felder freischalten. Jedes der Gebäude kann individuell aufgelevelt werden. Zusätzlich kann eingestellt werden wie stark die Produktion eines Gebäudes angekurbelt werden soll. Dadurch kann die Wirtschaft sehr fein eingestellt werden.

Brauche ich zum Beispiel in nächster Zeit viel mehr Holz, so baue ich die Holzfällerhütte weiter aus. Stelle ich allerdings nun fest, dass mir nun die Lager voll laufen, so kann ich die Produktion etwas drosseln.

Genauso kann ich bei Bedarf auch die Arbeit in einem Gebäude ganz einstellen, wenn ich die Arbeitskräfte an einer anderen Stelle benötige. Bedenken sollte man aber immer, dass man genügend Arbeitskräfte hat, sonst steigen die Bauzeiten ins Unermessliche. Im Notfall fährt man dann die Produktion überall auf ein Minimum herunter und baut seinen Bauernhof aus.

Aktuell gibt es 13 Gebäude, welche gebaut werden können. Eine Stadt kann auf eine maximale Größe von 25 Feldern erweitert werden. Im Umkehrschluss bedeutet dies, jedes Gebäude kann mehrfach gebaut werden. Welche Gewichtung der Produktionsgebäude die beste ist, wird sich für mich noch zeigen.

Spannend wird die Planung der Stadt und die Platzierung einzelner Gebäude dadurch, dass es verschiedene Feldtypen gibt. Gebirge, Hügelland, Wald, Grasland und Sumpf. Die Gebäude geben je nachdem +15%, 0% bzw. -15% auf einen bestimmten Feldtyp. Bei einer guten Planung kann man es sicher schaffen alle oder zumindest fast alle Gebäude perfekt zu platzieren.

Armeen

Die eigene Armee besteht aus einzelnen Gruppen. Es können immer 4 verschiedene Einheitentypen zu einer Gruppe zusammengeschlossen werden. Zu Beginn können maximal 9 Gruppen gebildet werden. Die Menge kann durch größere oder neue Siedlungen sowie den Bau von Burgen erweitert werden.

Nach meinen anfänglichen Schwierigkeiten mit der Gruppierung der einzelnen Gruppen habe ich sofort damit begonnen einzelne Einheiten in eigene Gruppen zu stecken. Diese habe ich dann zum Erkunden über die Karte geschickt. Dabei kann entweder ein Ziel angegeben werden, welches direkt angesteuert werden soll oder alternativ kann die Gruppe auch über mehrere Wegpunkte zu einem Ziel geschickt werden.

Einheiten aufteilen

Kampf

Zum Kampf selbst kann ich noch nicht so sehr viel sagen, da ich bis jetzt immer nur kleine Armeen ausgenommen habe. Bei jedem Einheitentyp kann festgelegt werden, auf welcher Position sie kämpfen soll. Zur Auswahl stehen Angriff, Verteidigung und Unterstützung. Bis jetzt habe ich die Vorauswahl durch das System noch nicht geändert, da ich diese für Sinnvoll erachte.

Eroberungen

Bis jetzt habe ich lediglich eine NPC Siedlung eingenommen. Gerne hätte ich einen Spieler angegriffen, leider habe ich in meiner näheren Umgebung keine Spieler, welche es über das Tutorial hinaus geschafft haben. Solange sie dieses nicht abgeschlossen ist, können diese nicht erobert werden.

Sobald man das Haupthaus einer Siedlung eingenommen hat muss man dort für 24 Stunden ausharren bis diese erobert wurde. Beim Angriff kann im Übrigen entschieden werden, ob man eine Stadt erobert oder dieser parley möglichen Ausweg anbietet. Bei NPC Siedlungen fällt die zweite Option weg. Endet die 24 Stündige Belagerung in einer Kapitulation, würde der König die Stadt weiter führen, allerdings unter meiner Herrschaft.

Während der Belagerungszeit werden vom Verteidiger automatisch Stadtwachen in den Kampf geschickt, dies passiert innerhalb der 24 Stunden 3 mal (alle 8 Stunden).

Einheiten Abfangen

Eben hatte ich ja bereits erwähnt, dass ich einzelne Einheiten zum Erkunden los geschickt habe. Scheinbar hatten auch viele andere diese Idee, weshalb immer mal wieder einzelne Einheiten oder kleine Gruppen an meiner Siedlung vorbeilaufen. Irgendwann habe ich dann entschieden eine solche Einheit abzufangen. Das Ganze ist allerdings nicht unbedingt einfach, vor allem wenn die eigenen und die gegnerische Einheit die gleiche Geschwindigkeit haben. Da muss man sich dann überlegen wie man entsprechend läuft, um den Gegner abzufangen. Am Ende habe ich die Truppen noch erwischt und besiegt.

Kommunikation

Wie bereits erwähnt gibt es eine aktive und sehr nette Community innerhalb des Spiels, welche man im globalen Chat zu jeder Uhrzeit antrifft. Neben dem allgemeinen Chat gibt es auch eine Möglichkeit innerhalb des Königreichs zu kommunizieren.

Zusätzlich zum Chat gibt es das klassische Nachrichtensystem, um direkten Kontakt mit Spielern aufzunehmen. Allerdings gibt es hier eine Besonderheit, der Kontakt ist nur möglich, wenn man sich gegenseitig bereits im Spiel schon einmal getroffen hat. Man kann davon halten, was man möchte, es wirkt dadurch zumindest authentisch.

Diplomatie

Des Weiteren kann über das Nachrichtensystem, auch ohne Erstkontakt, noch gegenseitig eingestellt werden wie man zueinander steht. Jede der wählbaren Stufen hat wiederum Effekte, wie man miteinander umgeht. Manche davon treten nur bei gegenseitiger Zustimmung in Kraft.

Beispielsweise kann man sich Respektvoll gegenüber stehen. Dies muss von beiden akzeptiert werden. Dadurch kann man die Siedlungen des jeweils anderen nicht mehr mit Einheiten betreten, allerdings außerhalb davon können weiter Kämpfe stattfinden.

Sollte man sich hingegen Hasserfüllt gegenüber stehen, so muss dies nur einseitig entschieden werden. Dafür gibt es dann einen entsprechend Angriffs- oder Verteidigungsbonus gegen sein Gegenüber beim Kampf.

Königreiche

Nichts in Mytherras Könige ist langweilig oder gar unlogisch aufgebaut. Generell kann jeder Spieler sein eigenes Königreich gründen. Wird ein Spieler erobert, so wird er zum Teil des Königreiches seines Eroberers. Alternativ kann man auch andere Spieler in sein Königreich einladen. Die Menge der Einladungen ist allerdings stark beschränkt.

Weitere Dinge

Es gibt noch viele weitere Dinge, über welche man schreiben könnte. Beispielsweise die Forschung die durch den Ausbau von Schulen beschleunigt werden. Genauso könnte man etwas zum Thema Handel zwischen seinen Gebieten schreiben. Vielleicht auch zur Ausbildung neuer Einheiten. Habe ich schon erwähnt, dass es nicht nur Menschen gibt, sondern auch Elfen, Untote, Zwerge und Orks? Genauso könnte man noch erwähnen, dass jeden Tag neue Quests mit kurzen Geschichten eintreffen, welche erledigt werden möchten.

Vielleicht könnte man noch etwas zur mobilen Ansicht sagen, welche durchaus gut nutzbar ist. Ein Spieler erklärte mir sogar, dass er nur darüber spielt.

Fazit

Vielleicht merkt man es dem Text schon ein wenig an, ich bin recht begeistert von dem Spiel. Mir ist durchaus bewusst, dass klassische Browsergames meist bei weitem nicht so Bildgewaltig sind. Trotzdem ist es eine angenehme Abwechslung auch im Hobbybereich einmal etwas so “rundes” zu sehen. Vorreiter über längere Zeit war da das Spiel von Thomas von “Die Zunftmeister”. Umso mehr freut es mich, dass es nun ein weiteres Spiel in dieser Richtung gibt.

Auch wenn es sich bei der aktuellen Version noch um eine Beta handelt, die Menge der Fehler hat sich bis jetzt sehr in Grenzen gehalten. Ein kleiner Dämpfer ist aus meiner Sicht allerdings die Spielwelt, welche anhand der Spielerzahl generiert wird. Es wird immer Spieler geben die schnell das Interesse verlieren oder andere die nicht auf eine neue Runde warten wollen. Die Frage ist hierbei wohl, ob man ein solches Publikum ansprechen möchte. Die Zeit wird es zeigen.

Ich wünsche dem Betreiber von Mytherras Könige weiterhin viel Erfolg.

Aktuell sind im Übrigen wieder Plätze in der Beta frei geworden.

Mytherras Könige

Typ
Browsergame
Genre
Strategie
Schauplatz
Fantasy

Werbung