Wargaming.net – eine Erfolgsstory

world of warships

Heute möchte ich gerne mal ein paar Worte über ein Unternehmen verlieren, das vielleicht ein wenig unterschätzt wird, obwohl es eine gigantische Erfolgsgeschichte geschrieben hat.

Wargaming.net ist Entwickler und Publisher von Online-Spielen und hat seinen Sitz in Nikosia, das liegt in Zypern. Wargaming wurde 1998 gegründet, bringt es mittlerweile auf über 4500 Mitarbeiter und hat weltweit mehr als 20 Niederlassungen gegründet. Damit gehört Wargaming zu den führenden Unternehmen in der Gaming-Branche. Das Netzwerk hat bereits über 200 Millionen Spieler angezogen und es werden täglich mehr. Die Flaggschiffe sind, im wahrsten Sinne des Wortes, World of Tanks und World of Warships. Wargaming selbst bezeichnet die Titel als Free-to-Play-Hits.

World of Tanks bringt den Durchbruch

Angefangen hat es mit rundenbasierenden Strategiespielen, die an Tabletop-Spiele angelehnt waren. Den richtigen Durchbruch verzeichneten die ursprünglich weißrussischen Spieleentwickler (Minsk) allerdings erst im Jahr 2010 mit dem Spiel World of Tanks. Auf der Suche nach Infos zu den Umsatzzahlen tue ich mir jedoch schwer. Umsatzzahlen erfährt man vom Unternehmen gar keine mehr und überhaupt scheint es keine Möglichkeit zu geben Presseaccounts anzulegen.

Börsengang 2011 – Rückzug 2015

Im November 2011 ging das Unternehmen an die Börse, jedoch 2015 erfolgte bereits der Rückzug. In einem Interview sagt der Geschäftsführer Victor Kislyi dazu:

Wir sind gegangen, weil wir dynamisch und flexibel bleiben wollen, um Entscheidungen zu treffen, wie viele andere vor uns. Denken Sie zum Beispiel an DELL.

Viktor Kislyi
world of tanks
World of Tanks bringt den großen Erfolg

2013 ging das Spiel World of Tanks ins Guiness Buch der Rekorde ein, da es mit 190.541 Spielern die meisten Spieler gleichzeitig auf einem Server hatte. 2014 übertrug Kislyi das Spiel World of Tanks Blitz auf Smartphones und Tablets und es wurde bereits 50 Millionen mal heruntergeladen.

Gründer Victor Kislyi ist Milliardär

Laut einem Artikel bei Bloomberg ist Victor Kislyi bereits im Jahr 2016 eine Milliarde Dollar schwer. Neben den Investoren Wilbur Ross, Daniel Loeb und Viktor Vekselberg, der zweitreichsten Person Russlands, habe er die beiden führenden Banken der Insel Zypern rekapitalisiert, nachdem die Finanzkrise 2012 sie fast in den Ruin getrieben hätte.

Er kontrolliert über Wargaming eine 17-prozentige Beteiligung an Zyperns zweitgrößtem Kreditgeber, der Hellenic Bank Pcl, und es gibt viele Kontakte zu Finanzbehörden und Wirtschaftsvertretern der Insel. Außerdem ist das Unternehmen der größte Steuerzahler in Zypern.

Wargaming Alliance schmiedet Partnerschaften

Total War: Arena
Total War: Arena

Zudem setzt Wargaming mit der sogenannten Wargaming Alliance auf externe Partnerschaften mit Etablierten und Indie-Entwicklern auf allen wichtigen Plattformen. Die Wargaming Alliance bietet eine Einstiegsmöglichkeit für Drittanbieter, die ihre PC- und Konsolenprodukte veröffentlichen möchten. Der Haupttitel der Einheit, Total War: ARENA, der in Zusammenarbeit mit SEGA und Creative Assembly bearbeitet wird, wurde im Februar 2018 veröffentlicht. Wargaming Mobile, eine Einheit, die sich der Erschließung des Mobilfunkmarktes verschrieben hat, schmiedet aktiv neue Kooperationen für die Spiele World of Tanks Blitz, World of Warships Blitz und Gods & Glory.

Tabelle: Von Wargaming entwickelte Spiele

YearTitleGenre
2000DBA OnlineRundebasiertes Strategiespiel
2003Massive AssaultRundebasiertes Strategiespiel
2004Massive Assault NetworkRundebasiertes Strategiespiel
2005Massive Assault: DominationRundebasiertes Strategiespiel
2006Massive Assault Network 2Rundebasiertes Strategiespiel
2007Galactic Assault: Prisoner of PowerRundebasiertes Strategiespiel
2009Order of WarEchtzeitstrategiespiel
2010Order of War: ChallengeReal-time strategy
2011World of TanksMMOG
2013World of Warplanes MMOG
2014World of Tanks: Xbox 360 Edition MMOG
2014World of Tanks Blitz MMOG
2015World of Warships MMOG
2015World of Tanks: Xbox One Edition MMOG
2015World of Tanks GeneralsRundenbasiertes Kartenspiel
2016Smash SquadCasual game
2016Master of Orion: Conquer the StarsRundebasiertes Strategiespiel
2016Hybrid WarsShooter
2018World of Warships Blitz MMOG
2019Pagan OnlineHack’n’Slash
2019World of Warships Xbox One and PlayStation 4 MMOG
Quelle: Wikipedia

Kislyi investiert in E-Sports

Laut Bloomberg investiert Wargaming in europäische Start-ups, um einen eigenen Live-Streaming-Service zu entwickeln, und drängt in die USA, wo es 2013 Day 1 Studios in Chicago für 20 Millionen Dollar kaufte, um World of Tanks an die Xbox und PS4 anzupassen. Kislyi hat auch 26 Millionen Dollar in die Entwicklung der Wargaming E-Sports Liga investiert, die Online-Turniere in Städten wie Moskau, Las Vegas und Warschau veranstaltete.

Dass ich World of Warships als Anlaufbild gewählt habe, ist übrigens kein Zufall, denn über dieses Spiel bin ich persönlich auf Wargaming aufmerksam geworden. Ich habe das Spiel eine lange Zeit gespielt, da es eine umwerfende Atmossphäre aufbaut, die einem ein realitätsnahes Gefühl, zum Beispiel beim Abfeuern der Artellerie auf einem Schlachtschiff, vermittelt.

Der Einstieg in das Spiel geht sehr schnell und man ist sofort gefangen von der Action, dem Ausbau der eigenen Schiffe und dem Feilen an den Taktiken. Allerdings bereits ab Schiffen der Kategorie V stoße ich an meine Grenzen und bin dem Können anderer Spieler unterlegen.

Master of Orion

Master of Orion

Wie komme ich nun auf das Spiel Master of Orion? Ja richtig, es wurde ebenfalls von Wargaming entwicklet. Eine Tatsache, der ich mir erst bei der Recherche zu diesem Artikel bewußt wurde. Hättet ihr es gewußt?

Master of Orion passt auch nicht so ganz in die Kategorie der Kriegsspiele, jedoch wenn man in dem Interview mit Kislyi liest, dass Civilisation eines seiner Lieblingsspiele war, wundert es mich nicht so sehr. Offensichtlich ist er ein Gamer meiner Generation. Auch ich bin ein Civ+Moo-Spieler der ersten Stunde.

Tankfest – Panzerfestivals

Tankfest Best Moments

Was kann man auf der offiziellen Seite von Wargaming.com lesen? Zum Beispiel engagiert sich die Firma bei der Restaurierung alter Panzer und ist regelmäßig zu Gast bei Panzerfestivals. Die Übersetzung stammt von mir, der originäre Ausdruck lautet “Tankfest”. Diese Festivals sind trotz des Kriegsthemas gut besucht und vorweg habe ich Euch ein aktuelles Video dazu ausgegraben.

Great Place to work – Sidney Australien

Außerdem bekam die Niederlassung in Sydney (Australien) die Auszeichnung “Great Place to Work” verliehen. Keine Ahnung was von dieser Auszeichnung zu halten ist, vor allem, da diese wohl mit einer kostenpflichtigen Expertise sowie beratenden Tätigkeiten verbunden ist.

Im September 2017 zog es dann, laut eigenen Angaben, zehn “Pioniere” aus Zypern nach Berlin und sie eröffneten dort eine neue Niederlassung. Diese ist bereits auf 80 Mitarbeiter angestiegen (Stand: 4. November 2019) und dabei handelt es sich um Projektmanager, Designer, Produzenten, Vermarkter, Kreative sowie Produktteams, von denen eines derzeit auf der Suche nach neuen Mitarbeitern ist. Dazu ein kleines Zitat aus der Webseite:

Dieses Team arbeitet an einem brandneuen Projekt, das mit Sicherheit als eines der ehrgeizigsten in der Geschichte des Mobile Gaming bezeichnet werden kann.

Wargaming.net: Buzzing in Berlin

Das soll es erstmal zu Wargaming.net gewesen sein, ich denke man erkennt aus dem Artikel, dass ich durchaus beeindruckt von der Leistung eines Newcomers bin, der sich auf Free-to-Play Spiele konzentriert hat.

Zum Abschluss noch etwas zum Nachdenken:

Allein ein Premiumschiff auf World of Warships kostet teilweise so viel wie ein neues Triple AAA PC-Spiel. Dann gibt es noch Dublonen, Premiumzeiten, Schätze, Booster-Packs, etc. mit Echtgeld zu erwerben. Ich meine sogar, dass die Premiumschiffe früher noch teurer waren. Meiner Erinnerung zufolge sogar 99,- Euro, aber schlagt mich, ich kann es nicht mehr beweisen.

Bildquellen: Wargaming.com

3 thoughts on “Wargaming.net – eine Erfolgsstory

  1. Ich selbst spiel(t)e World of Tanks und habe auch etwas Einblick in World of Warships und World of Warplanes gewinnen können.
    Wargaming weiß es, sich gut in Szene zu setzen und produziert grundsätzlich gute Spiele.

    Allerdings fehlt in meinen Augen eine Spielerbindung. Auf Kritik der Spielerschaft wird eigentlich kaum reagiert. Bei den Premiumpanzern / -schiffen und -flugzeugen haben sie es außerdem in Laufe der Zeit verlernt, Balance zu halten. Mittlerweile sind neuere Modelle in aller Regel den normalen Modellen weit überlegen. Früher war das anders und Pay to Win war nie ein Thema. Heutzutage melken sie die Kuh mehr und mehr. Mal schauen, wie lange die Milch noch läuft, wenn sie weiter so machen.

    1. “Mittlerweile sind neuere Modelle in aller Regel den normalen Modellen weit überlegen.”
      Der Satz sollte eigentlich heißen: “Mittlerweile sind neuere Premium-Modelle in aller Regel den normalen Nicht-Premium-Modellen weit überlegen.”

    2. Ja, wie geschrieben kann ich bei den höher klassigen Schiffen nicht mehr mitspielen. Ich werde von der gegnerischen Artillerie versenkt ohne überhaupt meinen Gegner gesehen zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.